Witz-Bibliothek      (bisherige Witze des Jahres 2018)

Fragt einer am Stammtisch: „Was ist nach Eurer Meinung das grösste Problem der Menschheit, Dummheit oder Gleichgültigkeit?“ Da meint ein anderer: „Keine Ahnung, ist mir auch scheissegal!“
Ein Schwerhöriger kommt zum Ohrenarzt. Dieser lässt einen speziellen Wurm in sein Ohr kriechen. Nach ein paar Minuten kommt der Wurm wieder raus – und tatsächlich hört der Mann wieder fast normal. Begeistert schleppt er darauf seine auch schwerhörige Ehefrau zu diesem Arzt. Auch bei ihr lässt der Arzt den speziellen Wurm ins Ohr kriechen. Lange wird gewartet, doch der Wurm kommt nicht mehr raus. Der Arzt zum Mann: „Ich vermute, Ihre Frau hat einen Vogel!“
Eine ältere Dame bittet die Serviertochter, die Klimaanlage doch etwas schwächer einzustellen. Nach wenigen Minuten fächelt sie sich mit der Speisekarte Luft zu und ruft erneut nach der Bedienung: "Könnten Sie die Klimaanlage doch wieder etwas höher stellen?" - "Aber gerne", antwortet die Serviertochter. Kaum fünf Minuten später: "Mich fröstelt, drehen Sie doch bitte die Anlage wieder etwas herunter." Die Bedienung: „Aber gerne“. Ein Gast in der Nähe will zahlen. Er fragt die Kellnerin: "Macht Sie das ewige Hin und Her der Dame nicht nervös? Ich bewundere Ihre Geduld" – "Kein Problem, mein Herr. Wir haben nämlich gar keine Klimaanlage."
Eine junge Schildkröte wird von vier Schnecken überfallen und vergewaltigt. Bei der Polizei wird sie zum Vorgang befragt, aber die Überfallene kann sich an keine Details erinnern. Der Polizist: „Können Sie sich wenigstens an die Farbe der Schneckenhäuser erinnern?“ Die Schildkröte: „Nein, das ging alles so schnell…“
Die katholischen Pfarrer von Schwyz und Brunnen und der reformierte Pfarrer von Goldau treffen sich und jammern über die lästigen Fledermäuse, die im Kirchturm, in der Kirche und unter dem Dach herumflattern und viel Dreck machen. Der Pfarrer von Brunnen erzählt: „Ich verscheuche sie jeden Tag, aber nach zwei Stunden kommen alle wieder." Der Schwyzer Pfarrer meint: "Ich habe mir die Mühe gemacht, alle einzufangen. Dann habe ich sie in einen Sack gesteckt, bin nach Zürich gefahren und habe sie dort freigelassen. Als ich zuhause ankam, waren die Viecher schon wieder da." Der lacht der reformierte Pfarrer von Goldau und erklärt: "Ich hatte auch lange Probleme, aber jetzt bin ich sie los. Ich habe sie alle eingefangen und konfirmiert. Seitdem habe ich nie wieder eine in der Kirche gesehen!"
Drei Berufsleute fahren gemeinsam in den wohlverdienten Ausgang. Plötzlich stellt der Motor ab und der Wagen hält an. Der Mechaniker: „Das könnte die Einspritzpumpe sein“. Der Elektriker: „Ich vermute eher, dass ein Kabelanschluss lose ist“. Der Informatiker: „Spielt eigentlich keine Rolle, was es ist. Wir schliessen alle Fenster, steigen aus und wieder ein und starten den Motor neu.“
Am Stammtisch prahlt einer: „Ihr glaubt nicht, wer mich gestern Abend auf dem Handy angerufen hat. Helene Fischer!“. Die Kumpels sind erstaunt und etwas neidisch. Einer fragt: „Und, was hat sie Dir gesagt?“. Der Angerufene: „Sorry, falsch verbunden.“
Ein Musiker trifft nach vielen Jahren einen Kollegen, welcher mittlerweile "Karriere" machte. "Hei, Walter, du hast ja eine CD veröffentlicht! Hab sie natürlich gleich gekauft! Ehrensache!" - "Ah, du warst das..."
Eine Frau hat seit Jahren Eheprobleme. Da rafft sie sich auf und besucht einen Eheberater. Nachdem Sie ihm ihre Sorgen gebeichtet hat, rät ihr der Berater: „Schreiben Sie alles, was sie an ihrem Ehemann stört, in einem Brief auf. Dann verpacken sie ihn in einer Kartonschachtel, gehen damit in den Garten, übergiessen ihn mit etwas Spiritus und verbrennen ihn.“ Die Frau ruft einen Tag später an: „Ok, ich habe das gemacht, was sie gesagt haben. Und was soll ich jetzt mit dem Brief machen?“
Ein lediger Kleinbauer beschäftigt seit Jahren dieselbe Magd. Nach zehn Jahren versucht diese den Bauern zur Heirat zu bewegen. Der ziert sich und fragt seine Stammtischkollegen um Rat. Diese meinen, dass es eigentlich nur Vorteile habe, da er ja gut wisse, ob sie zu ihm passen würde. Also willigt er ein. Am Hochzeitstag bemerkt der Bauer, dass seine zukünftige Frau ihr Bett auseinander schraubt. Sie erklärt, dass sie jetzt als Ehefrau ihr Bett ins gemeinsame Schlafzimmer zügeln werde. Darauf der frischgebackene Gatte: „Nichts da, es bleibt alles wie früher. Es gibt nun nur keinen Lohn mehr!“
Der Patient klagt über Bauchweh. Der Arzt untersucht ihn und erklärt: „Ich habe Sie mehrmals gewarnt, dass Sie mit dem Trinken aufhören sollen. Leider müssen wir jetzt wohl die Hälfte Ihres rechten Lungenflügels entfernen.“ Der Patient: „Meine Lunge ist doch sicher noch gesund! Ich rauche ja nicht, sondern trinke nur hie und da einen Schnaps!“  Der Arzt: „Ja, die Leber hat keinen Platz mehr!“
Der Pfarrer ruft nach der Religionsstunde der Konfirmanden einen Vater auf dem etwas abgelegenen Bauernhof an und erklärt: „Also ich bin mir nicht sicher, ob wir Ihren Sohn nächsten Sonntag konfirmieren können. Der Junge hat ja keine Ahnung. Er weiss nicht einmal, dass Jesus gestorben ist!“. Der Vater: „Ja wir wohnen halt schon etwas weit vom Dorf weg. Sie müssen ihm das Unwissen verzeihen. Ich wusste nicht einmal, dass Jesus krank war.“
Einem 60-jährigen Mann, welcher an Ostern in der Kirche eingeschlafen ist, erscheint im Traum ein Engel und sagt zu ihm: „Du hast einen Wunsch frei. Gott will Dir einen Osterwunsch erfüllen. Aber überlege gut, was Du Dir wünschst. Gott erfüllt Wünsche oft ganz anders, als wir denken.“ –  Der Mann überlegt nur kurz und bittet dann: „Ich möchte eine 30 Jahre jüngere Frau.“ – Als er nach der Messe aufwacht, ist er 90.
Am Stammtisch erklärt einer: "Abends läuft immer diese Werbung im Fernsehen: 'Frauen aus deiner Umgebung besorgen es Dir'. Da werde ich das nächste Mal anrufen. Ich habe einfach keine Kraft mehr, jede Woche in den Supermarkt zu gehen und die schweren Taschen selbst heim zu tragen."
Auf dem Markt, in der Stadt, steht ein Ehepaar vor einem Händler, der exotische Früchte verkauft. Sie fragt: „Das sind aber komische Dinger.“ Der Verkäufer: „Das sind Kaktusfeigen, die werden importiert.“  Die Frau ist ganz verdutzt und fragt nach: „Verstehe ich nicht, was meinen sie mit importiert?“. Der Händler antwortet: „Die werden eingeführt“. Da mischt sich der Ehemann ein: „Zum Glück hast Du gefragt, sonst hättest Du sie womöglich noch gegessen!“
Der Urgrossvater prahlt bei seinem Urgrossenkel: „Ich habe im zweiten Weltkrieg über 30 Piloten getötet. - (Denkpause) - Ich war halt wirklich ein schlechter Mechaniker.“
Fiese Gangster haben bei einem Rockkonzert 10 Hardrocker als Geiseln genommen. Nun verlangen eine Million Dollar in kleinen Scheinen. Wenn der Forderung nicht nachgekommen wird, drohen sie, jede Stunde einen der Musiker frei zu lassen.
Ein Musikant hat versehentlich gleichzeitig zwei verschiedene Engagements angenommen, eines bei der Stadtmusik, das andere bei einer Jazz Brassband. Einen Job muss er nun abgeben. Er fragt seinen Hausmeister: "Sagen Sie mal, können Sie mich am Sonntag in der Jazz Brassband mit der Posaune vertreten?" – "Was, ich? Ich kann doch gar nicht Posaune spielen." –  "Ist doch gar nicht so schlimm, da sitzen noch einige andere Posaunisten, machen sie einfach die Bewegungen nach, welche die machen." Der Hausmeister lässt sich überreden und sagt zu. Montags treffen sie sich wieder. "Na, wie wars?" fragt der Posaunist, "hat alles geklappt bei der Aufführung?" – "Von wegen geklappt"  antwortet der Hausmeister, "die anderen waren auch Hausmeister!"
Ein Professor für Archäologie bereist die Schweiz um einige der spektakulärsten Knochenfunde persönlich zu begutachten und mit den lokalen Experten zu besprechen. So geht der Professor mit seinen schweizer Kollegen zum Mittagessen ins nahe gelegene Lokal, welches auch mit diversen Fossilien im Schaukasten aufwarten kann. Die Wirtin erklärt dem Gast die verschiedenen Kuriositäten: "Und dort, die braunen Gebilde, sind verkohlte fossile Tierreste aus der Teritärzeit". Inzwischen bringt die Serviertochter das bestellte Entercôte. Der Professor kostet kurz davon und meint dann zur Wirtin: "Legen Sie es doch bitte wieder in den Schaukasten".
Zwei Wanderer marschieren auf einem schmalen Grat. Plötzlich strauchelt der erste und stürzt in die Tiefe. Der Zweite beugt sich über den Abhang und ruft: „Wie geht’s Dir? Hast Du Dir weh getan?“. Der Kollege: „Bis jetzt noch nicht, ich falle noch!“
Ein Zirkuskünstler wird von einem Fernsehmoderator interviewt. „Was ist Ihre berühmteste Nummer?“. Der Künstler: „Ich lege ein Mädchen in eine lange Kiste und zersäge diese danach in der Mitte“. Der Moderator: „Erstaunlich, sind Sie als Einzelkind aufgewachsen oder hatten Sie Geschwister?“. Der Künstler: „Ja, zwei Halbschwestern.“
Zwei Golfer nähern sich dem 15., recht schwierig zu spielenden Loch. Der erste Golfer schlägt den Ball ab und landet in einem Gebüsch. Der Zweite haut den Ball mit einem Hook links über den Zaun. Der Golfball fliegt auf die Strasse, springt von dort auf und trifft einen vorbeifahrenden Linienbus an der Frontscheibe, klatscht von dieser ab, springt direkt auf das Grün und verschwindet im Loch. Der andere staunt nur noch. Da meint der glückliche Golfer: "Nun als Busfahrer hat man natürlich den Fahrplan im Kopf."
In einem China-Restaurant in einer Schweizer Stadt bestellt ein Kunde: „Ich hätte gerne Bratwurst mit Rösti.“  Die Bedienung: „Entschuldigung, aber das ist eine chinesische Gaststätte.“ Der Kunde kneift die Augen zusammen und sagt mit hoher Stimme: „Ich hätte gelne Blatwulst mit Lösti.“
Ein junger Bursche wirft einen kurzen Blick in das überfüllte Wartezimmer des Arztes, ruft „Super!" und verschwindet. Am nächsten Tag kommt er wieder, ruft abermals „Super!“ und verschwindet. Zehn Tage lang das gleiche Spiel. Schliesslich geht es dem Arzt auf die Nerven. Er beauftragt die Sprechstundenhilfe, dem Mann zu folgen und ihn zur Rede zu stellen, was das Ganze soll. Als sie zurück ist, fragt der Arzt: „Wohin ist er gegangen?". Sie zögert. „Na, sagen Sie es schon" – „Zu Ihrer Frau!"
Die Frau kommt vom Arztbesuch nach Hause und klagt ihrem Ehemann: „Schatz, der Doktor hat meinen schmerzenden Rücken untersucht. Ich erklärte mir, dass es Hexenschuss sei. Ich muss nun täglich drei Tabletten schlucken.“ Der Mann: „Das ist eine absolute Fehldiagnose! Der Hexenschuss schiesst nicht auf die eigenen Leute“.
Zwei Kollegen treffen sich in einer Kneipe: „Bist Du immer noch verlobt?", fragt einer. „Nein, schon seit zwei Monaten nicht mehr." – „Das freut mich aber für Dich. Deine Freundin war ja wirklich ein hässlicher Besen. Wie bist Du denn die alte Kuh losgeworden?" – „Ich habe sie geheiratet!"
Ein Schweizer besucht vor dem WM-Spiel Schweiz-Schweden in Russland eine Sauna und lässt sich anschliessend massieren. Die blonde Masseurin ist Schwedin und möchte wissen, ob der Mann vor ihr auch Schwede sei: "Också svenske?", fragt sie. Der Schweizer antwortet: "Joo bitte också" und legt sich erwartungsfroh auf den Rücken.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 [Zurück]